Menü
Zurück zu allen News Kontakt

4 Erfolgsfaktoren für Ihr Inbound Marketing

Um mit einer Marketingkampagne im Internet erfolgreich zu sein, müssen Sie die richtige Zielgruppe erreichen. Strategien wie das Inbound Marketing verschaffen Ihnen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Wir verraten Ihnen, wie Sie mit vier effizienten Erfolgsfaktoren mehr Interessenten anziehen und zu wiederkehrenden Kunden konvertieren.

Was ist Inbound Marketing? Interesse durch relevante Inhalte wecken

Diese Marketing-Strategie zielt darauf ab Interessenten und Kunden mithilfe von relevanten und interessanten Inhalten auf der Webseite, im Blog oder in den Sozialen Medien auf das Unternehmen und dessen Leistungen aufmerksam zu machen. Inbound Marketing vernetzt gezielt die Teilbereiche Marketing, Vertrieb und Kundenservice. Dabei bieten sich folgende Methoden an:

  • Blogging
  • Influencer-Marketing
  • Video Content
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Public Relations
  • Gratis-Tools
  • Word-of-Mouth-Marketing
  • Social Media Marketing und
  • Customer-Relationship-Management

Ziel dieser Maßnahmen ist es Interesse zu wecken und Vertrauen aufzubauen, sodass potenzielle Kunden aktiv auf das Unternehmen zugehen und eine Anfrage per E-Mail, Telefon oder Kontaktformular stellen.

Was ist der Unterschied zum Outbound Marketing? Bei Inbound Marketing findet der Kunde Ihr Unternehmen

Outbound Marketing fußt im Gegensatz zu Inbound-Strategien auf klassischen Methoden wie Print-, TV- und Radiowerbung, Bannerwerbung sowie Telefonmarketing. Hierbei wird das Prinzip verfolgt: neue Kunden für das Unternehmen zu finden. Inbound Marketing zielt darauf ab, potentielle Kunde durch relevante, auf deren Bedürfnisse zugeschnittene Inhalte bei der Online-Recherche zu unterstützen und somit bei der Beantwortung der Fragestellung einen Mehrwert zu liefern. D.h. bei Inbound Marketing soll der potentielle Kunde das Unternehmen finden.

Vorteile von Inbound Marketing gegenüber Outbound Marketing – mehr Traffic, mehr Leads, geringere Streuverluste

Mit einer ausgeklügelten Inbound-Marketing-Strategie:

  • steigern Sie den Traffic auf Ihrer Website
  • erhöhen Sie die Bekanntheit Ihres Unternehmens
  • konvertieren Sie mehr Leads zu zufriedenen Kunden und
  • minimieren Streuverluste gegenüber Fernsehwerbung oder Direktmailings

Wie setzen Sie ein erfolgreiches Inbound Marketing um? 4 Faktoren sollten aus unserer Erfahrung berücksichtigt werden

Für eine zielführende Inbound-Marketing-Strategie sollten 4 Faktoren berücksichtigt werden, die wir Ihnen nachfolgend näher erläutern.

Bevor Sie loslegen, machen Sie sich zunächst Gedanken über Ihre Zielgruppe(n). Überlegen Sie, welche Probleme oder Fragen ihre jeweilige Zielgruppe haben könnte und wo sie ihn im Internet oder offline antreffen. Vergessen Sie nicht die Ziele Ihrer Inbound-Marketing-Strategie im Auge zu behalten. Mit diesem Verständnis können Sie jetzt mit der Umsetzung starten.

1. Mit hochwertigen Inhalten Interessenten anziehen

In dieser Phase geht es darum, den potenziellen Kunden so früh wie möglich im Rechercheprozess zu erreichen. Er nutzt das Internet, um eine Lösung für sein Problem zu finden. Zu diesem Zeitpunkt des Kaufprozesses schwebt ihm möglicherweise noch kein konkretes Produkt vor. Um aus dem Interessenten einen Kunden zu machen, benötigen Sie hochwertigen Content, der dem Webseitenbesucher einen sofortigen Mehrwert bietet. Ein Blog auf der eigenen Homepage gehört zu den besten Mitteln, mehr Besucher auf die eigene Webseite zu leiten.

Passende Interessenten generieren Sie mit persona-relevanten Inhalten, die ansprechend sind und bestimmte Fragen zu Problemen, Dienstleistungen und Produkten beantworten. Hilfeartikel, Wissensdatenbanken oder Rich-Media-Content in Form von Bildmaterial, Audiodateien und Videos eignen sich besonders.

Damit Ihre Inhalte und Ihr Unternehmen auch gefunden werden, brauchen Sie eine SEO-Strategie. Stellen Sie dazu hochwertige Inhalte zusammen, die Sie für ein Keyword optimieren. Mithilfe von Paid Advertising via Social Ads oder Google Ads erreichen Sie weitere potenzielle Kunden.

Eine weitere Option sind die verschiedenen Social-Media-Kanäle wie Instagram, Facebook, Twitter und Snapchat sowie Xing und LinkedIn im B2B-Umfeld. Mithilfe dieser Netzwerke teilen Sie wertvolle Informationen und tauschen sich gleichzeitig mit potenziellen Kunden aus. Überlegen Sie sich auf welchen Plattformen Ihre Kaufinteressenten unterwegs sind. Setzen Sie Highlights mit exklusivem Content, um Vertrauen in Ihre Marke zu schaffen. Denken Sie immer daran, dass das eigene Produkt nicht im Vordergrund steht, sondern die Bedürfnisse des Kunden. Ihr Content muss unterhalten, informieren und unterstützen.

2. Besuchern unterschiedliche Kanäle bieten, um Leads zu konvertieren

Unter einem Lead versteht man die Kontaktdaten des Interessenten. Er bietet diese im Tausch gegen wertvolle Informationen an. Bieten Sie ihm die Möglichkeit über unterschiedliche Kanäle, mit Ihnen in Kontakt zu treten (E-Mail, Telefon, Kontaktformular, Chat). Achten Sie darauf, dass diese gut sichtbar und schnell auffindbar sind. Treten Kunden über ein Formular mit Ihnen in Kontakt, gestalten Sie dieses so simpel wie möglich. Fragen sie nur wenige Informationen ab. Bei unseren B2B-Kunden haben wir gesehen, dass vielfach E-Mail gegenüber einem Kontaktformular bevorzugt wird. Besteht der Kontakt, liefern Sie dem Nutzer relevante Inhalte, um seine Anfrage zu beantworten. Zeigen Sie Engagement und sein Sie präsent, damit erhöhen Sie die Chance, neue Kunden zu generieren.

3. Customer-Relationship-Management-Prozesse optimieren, um aus Leads Kunden zu machen

Leads sind immer noch keine tatsächlichen Kunden. Um diese tatsächlich zu konvertieren, optimieren Sie bestehende CRM-Prozesse. Etablieren Sie Prozesse im Hintergrund, die sicherstellen, dass Anfragen unverzüglich bearbeitet werden. Erfassen Sie diese in einem zentralen CRM-System, so dass Sie den Überblick behalten, und den Status aller Leads einfach nachvollziehen können. Begleiten Sie den Interessenten in allen Phasen des Kaufprozesses.

4. Von der Begeisterung des Kunden profitieren

Behält der Kunde das Einkaufserlebnis in guter Erinnerung, profitieren Sie vom letzten Erfolgsfaktor. Haben Sie seine Erwartungen erfüllt und ihn zuvorkommend behandelt, wird der Kunde gerne wieder bei Ihnen kaufen. Im besten Fall empfiehlt er Ihr Unternehmen weiter.

Fazit: Mit erfolgreichem Inbound-Marketing mehr Umsatz generieren

Ein gutes Inbound-Marketing verschafft Ihnen mit Hilfe von vier Erfolgsfaktoren einen Vorteil gegenüber Wettbewerbern.

  1. Wichtig ist, dass Sie relevante Interessenten auf Ihre Webseite ziehen, um Sie zu Kunden zu machen.
  2. Schaffen Sie Inhalte mit Mehrwert. Unterstützen Sie den Interessenten bei der Problemlösung, wird er bereit sein, Ihr Produkt zu kaufen oder Ihre Dienstleistung in Anspruch zu nehmen.
  3. Machen Sie es Ihren Webbesuchern so einfach wie möglich, mit Ihnen in Kontakt zu treten.
  4. Etablieren Sie CRM-Prozesse in Ihrem Unternehmen, die sicherstellen, dass Anfragen unverzüglich – entsprechend dem Anliegen – beantwortet werden.
  5. Begeistern Sie Ihre Kunden, so dass diese Ihr Unternehmen aktiv weiterempfehlen.

Ein erfolgreiches Inbound-Marketing erleichtert Ihnen die Arbeit und hilft Ihnen dabei Ihren Kundenstamm zu erweitern. Dadurch kurbeln Sie den Absatz an und steigern Ihren Umsatz.

veröffentlicht am 23.04.2019